Weg

Alles hinter sich lassen. Den Aufstieg, diesen Fleck Erde, die Nebelwand, den Wasserfall. Mit der undichten Jackennaht im Nacken leben. Weitergehen durch den Regen. Die Naht und das, was sie durchlässt, vergessen. Nur das Nötigste mitnehmen. Auspacken, tauschen, aufbrauchen. Eine Karte lesen, einen Wegweiser nutzen, einem Anderen vertrauen. Drauflosgehen ohne zu wissen, was kommt. Schritte […]

Continue reading →