Tagzeilen no. 16

Hier sitzen wir in einer Kirche. Und schweigen – mit hunderten. Während da draußen die Glocken läuten und ein Wagen übers Kopfsteinpflaster rast. Hier sitzen wir und halten die Verstörung aus. Und schweigen – unverordnet, spontan. Hier sitzen wir und erinnern uns und gedenken und verstehen immer noch nichts. Und schweigen – bedrückt. Hier sitzen […]

Continue reading →

Tagzeilen no. 9

Ein  Holztisch im Garten. Vom Wohnzimmerboden aus betrachtet.  Regen fällt in seine Rillen. Spritzt in kleinen Fontänen wieder nach oben. Ihre Strahlen kreuzen sich. Aus dem Lautsprecher tropfen Klänge. Im Hintergrund Donnergrollen. Der Geschirrspüler in der Küche rauscht leise in die Pausen.

Continue reading →

Michael Jackson, Pop-Ikarus

Es gibt vermutlich nur wenige Menschen, die in den 80ern ihre Kindheit verbrachten, ohne eine zumindest zeitweilige Phase der Bewunderung für Michael Jackson zu durchleben. Das  allererste Musikalbum in meinem Besitz war Bad, natürlich damals noch auf Kassette. Das Album erschien 1987 — da war ich 10 Jahre alt. Dass Michael Jackson jetzt so plötzlich […]

Continue reading →

Weezer: Pork and Beans

Freitag mittag, die Sonne scheint: Zur Einstimmung auf das nahende Wochenende gibt es mal was zur Entspannung: Das Video zum neuen Song von Weezer. Wer die über YouTube verbreiteten Internet-Memes und viralen Videos verfolgt, dem dürfte ein Großteil der Akteure des neuen Weezer-Clips bekannt vorkommen. Weezer ist im Übrigen seit ihrem ersten Hit irgendwie mit […]

Continue reading →

Portishead: Von damals bis jetzt

Als einen Nachtrag zur untenstehenden Rezension des neuen Portishead-Albums möchte ich meinem geneigten Leser noch ein paar audiovisuelle Eindrücke des künstlerischen Werdegangs dieser Band mit auf den Weg geben. Chronologisch geordnet: Das Video zum Track “Glory Box” vom Erstling “Dummy”. Bitte im Hinterkopf behalten, das Album erschien 1994, das Video zu dieser Singleauskopplung ein Jahr […]

Continue reading →

Portishead: Third

Es groovt nicht mehr — oder?! Nunja, vielleicht liegt das auch an mir, schließlich bin ich auch nicht groovier geworden, sondern ca. 10 Jahre älter. Und nebenbei sollte obiges Statement ja wirklich auch nur eine ganz neutrale, sachliche Feststellung sein — ebenso sachlich und neutral wie die Beat-Patterns und Samples des zwar langersehnten, aber schon […]

Continue reading →