Portishead: Von damals bis jetzt

Als einen Nachtrag zur untenstehenden Rezension des neuen Portishead-Albums möchte ich meinem geneigten Leser noch ein paar audiovisuelle Eindrücke des künstlerischen Werdegangs dieser Band mit auf den Weg geben. Chronologisch geordnet:

  • Das Video zum Track “Glory Box” vom Erstling “Dummy”. Bitte im Hinterkopf behalten, das Album erschien 1994, das Video zu dieser Singleauskopplung ein Jahr später. Das sollte den “Stil” hinreichend entschuldigen.
  • 3 Jahre nach “Dummy” erschien “Portishead” als zweites Album, aus dem ebenfalls 1997 die Single “Over” ausgekoppelt wurde. In meinen Augen ein Paradebeispiel für TripHop und mit einem sehr schönen Video ausgestattet.
  • Mein absoluter Lieblingssong der Band ist und bleibt: “Roads”, ebenfalls vom Album “Dummy”. Am schönsten ist eigentlich die im Live-Konzert im Roseland in New York aufgeführte Adaption mit Untermalung durch ein Streichorchester. Einziges Manko: die frenetischen Fans: Amis eben.
  • Ein wirklich sehenswertes Kunstwerk ist auch das Video zu “Mysteries” von Beth Gibbons’ Soloprojekt “Out of Season”. Einfach nur wunderschön…
  • Der krasse Gegensatz zu dieser Ballade ist, wie schon angedeutet, “Machine Gun” vom aktuellen Album “Third”. Die Minimalität der Musik wie auch der Videoproduktion geht hier an meine persönlichen Grenzen — von einer anderen Band würde ich mir das wohl nicht unbedingt bieten lassen. Andererseits: Es wird mit jedem Mal besser!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *